Sonntag, 20. September 2015

Rezension - Schattentraum/Hinter der Finsternis

Hey. Jetzt kommt mal wieder eine Rezension von mir und zwar Schattentraum - Hinter der Finsternis. Fangen wir an.

 
Schattentraum: Hinter der Finsternis
Autor: Mona Kasten alias *peachgalore*
Verlag: Neobooks Self-Publishing
Seitenzahl: 229 (als e-book)
Preis: 2,99 Euro (e-book)
 
 
Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Mutter wünscht sich Emma nichts sehnlicher, als der Finsternis zu entfliehen, die sie seitdem heimsucht. Womit sie dabei nicht rechnet, ist Gabriel, der plötzlich in ihr Leben tritt. Mit seinem arroganten Charme nimmt er ihre Gedanken völlig für sich ein. Doch die Dunkelheit lässt Emma nicht los. Alpträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen, machen ihr das Leben schwer. Und auch Gabriel ist nicht der, der er vorgibt zu sein - jede seiner Berührungen könnte sie in den Abgrund ziehen. Bald weiß Emma nicht mehr: Was ist Traum und was Wirklichkeit?
 
Das Cover:
Am Anfang hat mir dieses Cover gar nicht gefallen, aber dann habe ich es länger angesehen und jetzt erscheint es mir viel passender, als am Anfang.
 
Meine Meinung:
Ich bin eigentlich ohne Erwartungen an das Buch rangegangen, aber ihr könnt wirklich große Erwartungen haben, denn es ist ziemlich gut. Die Handlung war mir ein wenig zu Fantasy-mäßig, weil ich mir den Inhalt nicht durchgelesen habe. Aber es ist trotzdem nicht so schlecht. Die Handlung hat mich auch sehr gepackt und ich habe das Buch wirklich schnell gelesen. Was nicht wirklich ein Problem ist, daher es jetzt nicht übertrieben viele Seiten gibt. Ich finde die Autorin hätte da Buch noch länger schreiben können und es wäre immer noch nicht langweilig gewesen.
Die Charaktere waren alle gut ausgebaut und alle sympathisch. Am liebsten mochte ich Meggie, sie ist einfach super und super und super und super und noch mehr super. Ich würde mich sicher auch mit ihr anfreunden, wenn ich in ihrer Nähe wohnen würde. Belial mag ich richtig gerne. Auch wenn er der König des Dunkelhofs ist, aber ich mag ihn trotzdem. Er ist mir echt total sympathisch. Zwar nicht so wie Meggie, aber trotzdem. Skander mochte ich sowieso nie und zum Schluss erst recht nicht. Irgendwie hat mein Unterbewusstsein gemerkt, dass irgendwas mit ihm falsch ist. Gabriel finde ich super und total mega süß und was weiß ich noch und Ava ist auch super. Ich hätte Gabriel gerne als Freund und Ava als Schwester. Ich hasse Marcus und Chris auch.

Mein Fazit:
Das Buch ist sehr empfehlenswert und unterhaltsam auch. Es ist jetzt kein MUSS, denn so spannend ist es jetzt auch wieder nicht. Insgesamt bekommt es 4/5 Sterne.

aNNa

P.S.: Das Bild ist von www.thalia.at und der Link führt auch dorthin.


Kommentare:

  1. Wow, dafür, dass es ein Indie ist, ist das Cover traumhaft schön!

    LG und viel Erfolg mit deinem Blog,
    Sonja
    (www.abfos.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja.
      Ich weiß zwar nicht was ein Indie ist, aber ich finde es auch ziemlich schön.
      Und danke für das liebe Kommentar.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen